Club-Legende Schorsch Volkert beim Sommerfest

Bei strahlendem Sonnenschein konnte Burg-Glubberer Vorstand Gerd Haubner die Club-Legende und 12-fachen Nationalspieler Georg Schorsch Volkert zum Sommerfest des Vereins im romantischen Biergarten des Gasthaus Wolkersdorfer in Dürrenmungenau begrüßen.

Volkert gilt heute immer noch als einer der besten Linksaußen, den die Fußball-Bundesliga je hatte. Als Spieler gehörte der heute 69jährige dem 1. FCN von 1965 bis 1969 und 1980 bis 1981 an. Er feierte 1968 die bisher letzte deutsche Meisterschaft mit dem 1. FC Nürnberg.

Er war Pokalsieger mit dem FC Zürich (1970), DFB-Pokalsieger (1976) und Europapokalsieger (1977) mit dem HSV, Vizemeister mit dem VfB Stuttgart (1979). In seinen 410 Erstliga-Spielen erzielte er 125 Tore, bei den 40 Europapokal-Spielen 22. Im Nürnberger Stadion ist ein Block nach ihm benannt.

Nach seiner aktiven Laufbahn wurde er Manager, zuerst beim FC St. Pauli, dann beim Hamburger SV, von 1996 bis 1998 beim 1. FCN. In dieser Zeit holte Volkert den mazedonischen Nationalspieler Saša Čirič vom FC Aarau/Schweiz zum Club, den damals (1997-1998) Felix Magath trainierte.

Die Besucher des Sommerfestes der „Burg-Glubberer Abenberg“ konnten sich mit Georg Schorsch Volkert über seine sportlich erfolgreiche Zeit austauschen und seinen spannenden Erzählungen lauschen. Hierbei wurde wieder jedem Clubfan sehr deutlich nahegebracht, wie lange die erfolgreiche Zeit des 1. FCN bereits zurückliegt.

Nach den Grußworten des Vorsitzenden des Fanbezirks VI, Alfred Nusselt ließen sich alle Anwesenden das berühmte „Wolkersdorfer Schaschlik“ gut schmecken und genossen die sommerliche Abendwärme.